Zusetzen mit dem Aufsteckgitter

Das Zusetzen mit dem Aufsteckgitter

Im Jahre 2013 erprobten wir erstmals ein neues Verfahren: das Zusetzen von Königinnen mit Hilfe des gelben runden Zusetzgitters. Hierzu wird die Königin des umzuweiselnden Volkes entnommen und gleichzeitig eine Brutwabe mit schlüpfender Arbeiterinnenbrut entnommen. Diese Wabe ist komplett bienenfrei zu machen. Auf einen Bereich mit lückiger, auslaufender Brut wird das Zusetzgitter gesteckt. Mit einer leichten Drehbewegung „frisst“ sich der scharfe Rand dieses speziellen Zusetzgitters ca. 1 cm tief in die Brutwabe. Zusätzlich ist als erste Futterration ein Stück Futterteig mit in den Käfig zu legen. Durch die verschließbare Öffnung wird die neue Königin mitsamt Begleitbienen in das Zusetzgitter einlaufen gelassen. Diese Wabe ist dem entweiselten Volk zurückzugeben; hierbei ist auf genügend Abstand zur Nachbarwabe zu achten. Gegebenenfalls muss dazu dem Volk eine weitere Wabe ganz entnommen werden.

7 Tage später ist das Volk zu kontrollieren. In der Regel hat das Volk Nachschaffungszellen angesetzt, die es unbedingt alle auszubrechen gilt. Der harte Verschluss des Zusetzgitters, unter dem sich die neue Königin mit einer mittlerweile stattlichen Anzahl von Jungbienen befindet, ist nun gegen einen Futterteigpropfen zu ersetzen. Die Wabe wird anschließend wieder in das Volk zurückgegeben.

Nach einer weiteren Woche bis 10 Tagen kann das Volk auf Vorhandensein von Brut überprüft werden. Auf diese Weise ist es uns gelungen, sowohl Königinnen nach langem Postversand als auch instrumentell besamte Königinnen zuzusetzen, die vorher noch nie in Brut waren. Auch bei starken Vollvölkern gab es mit der Annahme dieser Königinnen keine Probleme.

Hinweis: Das derzeit im Handel erhältliche flache, weiße Zusetzgitter von Nicot ist für dieses Verfahren mit langer Aufbewahrungszeit der Königin unter dem Gitter nicht geeignet, da es der Wabe nur aufliegt und hier die Gefahr besteht, dass die Königin schon nach kurzer Zeit von den Bienen befreit wird! Anstelle dieses weißen Zusetzgitters sollte man daher lieber ein selbstgefertigtes Drahtgitter von mindestens 10 x 10 cm Größe verwenden, dass genügend tief in die Wabe hineingedrückt werden kann.